GeLA
  • Register

GeLA

Gemeinsam leben und arbeiten

Spracherwerb und berufliche Orientierung

Rechtskreisübergreifendes Modellprojekt für asylsuchende und zugewanderte Frauen

Das Modellprojekt GeLA bietet:

  • Asylsuchende Frauen mit und ohne Kinder im laufenden Asylverfahren mit guter Bleibeperspektive
  • Bleibeberechtigte Frauen (nach §23, 23a, 104a/b)
  • Qualifizierte geduldete (nach 18a AufenthG)
  • Ergänzt durch Migrantinnen mit Arbeitserlaubnis aus dem Rechtskreis SGB II
  • die Möglichkeit des Spracherwerbs und der berufliche Orientierung.

Die Teilnehmerinnen werden nach einem persönlichen Gespräch ausgewählt.
Angebot

  • Einstufung der Teilnehmenden durch mündliche und schriftliche Tests
  • 600 UE Deutschunterricht (auf berufsorientierende, fachliche und arbeitsplatzbezogene Themen ausgerichtet) Training zur Bewältigung unterschiedlicher Situationen (Konversation, Telefonate, Konflikte …)
  • Training schriftlicher Sprachhandlungen (Briefe, Mails, Anschreiben …)
  • Lernstandskontrollen und Abschlusstest
  • Schriftliche Bewerbungsunterlagen verfassen
  • Zertifikatserwerb (angestrebt B1 – B2)
  • Erhebung der Lernbiographie, bisherigen Berufserfahrung und der Berufswünsche
  • Regionaler Arbeitsmarkt, Berufsbilder, Betriebsbesichtigungen
  • Betriebliche Praktika von vier Wochen
  • Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz
  • Initiierung der Anerkennung bereits erworbener ausländischer Abschlüsse
  • Sozialpädagogische Betreuung und Unterstützung
  • Traumasensible Beratung durch Traumatherapeutin als Regelangebot
  • Organisation der Kinderbetreuung
  • Vermittlung von EDV-Kompetenz (Grundkenntnisse)
  • Bewerbungstraining und Bewerbungsunterstützung
  • Begleitung und vermittelnde Unterstützung zu Behörden bei Bedarf (Schnittstellenmanagement)
  • Dauer: 15.05.2017 bis 30.04.2018, vier Wochentage von 09.00 bis 13.00 Uhr
  • Flyer: GeLa-Gemeinsam leben und arbeiten - Spracherwerb und berufliche Orientierung (PDF-Datei)
Ansprechpartnerinnen: Andrea Balmerth und Christine Schuhmeier-Billig

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Landes Hessen gefördert sowie mit Unterstützung des Landkreises Darmstadt-Dieburg

logo EU sozialfonds     logo hessen 

Anmeldungen nimmt das ZIBB gerne per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 06078 72377 entgegen.

Adresse

Zentrum Information Beratung Bildung

Frauen für Frauen e.V.
Steinschönauer Straße 4b
64823 Groß-Umstadt
Telefon: 06078 72377
Fax: 06078 72478

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

telefonisch erreichbar

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr